Erfahrungsbild:
Bewertung:
Gut

Erfahrungen mit Lyrica

Lyrica wird bei neuropathischen Schmerzen, Angststörungen und Epilepsie eingesetzt. Es ist ein schmerzstillendes und krampflösendes Medikament. Der Wirkstoff Pregabalin ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Antikonvulsiva und ist seit 2004 in der Europäischen Union zugelassen. Er kann auf das Zentralnervensystem eine dämpfende Wirkung ausüben.

Das Erfahrungsbild ergibt eine Bewertung von 66 %.

Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Analyse von:
    Nadja Feldmann
    Nadja Feldmann

    AUTORIN & MEDIZINEXPERTIN | Für die Überprüfung medizinischer Inhalte zuständig.

    Steckbrief:

    Wie wird Lyrica bewertet?

    erfahrungen-mit-lyrica-pregabalin

    Auf dem Bewertungsportal Sanego wurden 927 Erfahrungsberichte mit Lyrica und anderen Pregabalinhaltigen Medikamenten hinterlassen. Zusammengefasst ergeben die Erfahrungsberichte folgende Statistik: 

    Wirksamkeit:
    67%
    Verträglichkeit:
    60%
    Anwendung:
    80%
    Preis/Leistung:
    61%
    Empfehlung:
    59%

    Wofür wird Pregabalin eingesetzt?

    Der krampflösende Wirkstoff Pregabalin (in Lyrica enthalten) wird häufig bei neuropathischen Schmerzen eingesetzt. Die 927 Erfahrungsberichte beziehen sich auf die folgenden Anwendungsgebiete:

    Nebenwirkungen

    Die 927 Erfahrugnsberichte über Lyrica berichten von verschiedenen Nebenwirkungen, die in unterschiedlicher Häufigkeit auftreten.

    Zusammengefasst zeigt sich von den Nebenwirkungen folgendes Bild:

    Müdigkeit:
    27%
    Gewichtszunahme:
    24%
    Schwindel:
    17%
    keine Nebenwirkungen:
    14%
    Benommenheit:
    13%
    Erfahrungsberichte mit Lyrica

    Erfahrungsberichte

    Lyrica ist mit dem Wirkstoff Pregabalin für Erwachsene geeignet und in Tagesdosen von 150 bis 600 mg pro Tag wirksam. Für Kinder wird es in der Regel nicht verschrieben. Neben den bekannten Anwendungsgebieten kann es auch die Entzugssymptome einer Opiatabhängigkeit reduzieren. Als Off-Label-Therapie wird es bei der Behandlung der sozialen Phobie eingesetzt. 

    In den Erfahrungsberichten auf Sanego bestätigen Patienten eine Wirksamkeit auch bei Schmerzen nach Operationen und chirurgischen Eingriffen.

    Zu den neuropathischen Beschwerden in den Berichten zählen auch Parästhesien in den Beinen und die Gangunsicherheit bei einer Polyneuropathie. Bei einer Trigeminusneuralgie wird von vollständiger Schmerzfreiheit nach einer Lyrica-Behandlung berichtet. Besonders vorteilhaft schein sich Lyrica bei Angststörungen, wie der generalisierten Angststörung auszuwirken. 

    Lyrica-Patienten ohne nennenswerte Nebenwirkungen schildern selten ihre Erfahrungen auf Bewertungsportalen. Im Jahr 2009 belegte das Medikament den 12. Platz der umsatzstärksten patentgeschützten Arzneimittel in Deutschland.

    Zu den unerwünschten Nebenwirkungen von Lyrica werden auf Sanego trockene Augen, Sehstörungen, das Restless-Legs-Syndrom und Absetzerscheinungen beschrieben. Letztere können mit Zittern und typischen Entzugserscheinungen einhergehen.

    Eigene Erfahrung bilden?

    Eigene Erfahrung mit Lyrica machen

    Lyrica und der Wirkstoff Pregabalin sind rezeptpflichtig. Vor einer Anwendung muss der Arzt eine Diagnose stellen und das Produkt für Erwachsene verschreiben. Wer mit Lyrica eigene Erfahrungen machen möchte, muss in der Apotheke ein Rezept vorlegen können. Vom strafbaren Erwerb ohne Rezept raten wir strengstens ab.

    Erfahrungsbild jetzt teilen: