Erfahrungsbild:
Bewertung:
Gut

Erfahrungen mit Tramadol

Tramadol gehört als Arzneimittel zur Gruppe der Analgetika, die zur Linderung von starken akuten und chronischen Schmerzen zum Einsatz kommen. Es handelt sich bei Tramadol um ein Opioid, welches die Schmerzübertragung im Nervenzentrum hemmt.

Für die Einnahme gibt es Tramadol in Tablettenform sowie in Form von schmerzstillenden Tropfen. Das Schmerzmittel ist seit den 1970er-Jahren im Einsatz, weshalb es bereits zahlreiche Erfahrungen zur Einnahme von Tramadol gibt.

Tramadol fällt nicht unter das Betäubungsmittelgesetz. Das Medikament ist rezeptpflichtig und kann auch über das Internet mittels Online Rezept bestellt werden. (Anbieter ganz unten)

Wir fassen die Erfahrungen mit Tramadol (Markenname Tramal) von Patienten zusammen. 

Übersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Analyse von:
    Nadja Feldmann
    Nadja Feldmann

    AUTORIN & MEDIZINEXPERTIN | Für die Überprüfung medizinischer Inhalte zuständig.

    Steckbrief:

    Wie wird Tramadol bewertet?

    erfahrung-mit-tramadol
    Wirksamkeit:
    73%
    Verträglichkeit:
    61%
    Anwendung:
    83%
    Preis/Leistung:
    74%
    Empfehlung:
    59%

    Die Bewertung des Schmerzmittels Tramadol basiert auf einer Zusammenschau der Erfahrungsberichte auf der Online-Plattform Sanego, welche auf Medikamente spezialisiert ist. Dort finden sich 502 Bewertungen zum Arzneimittel Tramadol. Die Bewertungsskala auf dem Medikamenten-Erfahrungsportal setzt sich aus Punkten und Noten zusammen.

    In der allgemeinen Beurteilung von 0 bis 10 möglichen Punkten erreicht Tramadol 7.0 Punkte. Somit liegt die Bewertung von Tramadol im guten Bereich.

    In den einzelnen Kategorien Wirksamkeit, Verträglichkeit, Preis-Leistungs-Verhältnis, Anwendung und Empfehlung schneidet das Analgetikum unterschiedlich ab.

    Die Wirkung des Schmerzmittels wird mit 7.3 Punkten als gut bewertet. Gleichzeitig bekommt die Verträglichkeit bei 6,1 Punkten ebenso die Schulnote „Gut“.

    Die Bestnote „Hervorragend“ erhält Tramadol in der Kategorie Anwendung bei 8.3 Punkten.

    Des Weiteren weist das Preis-Leistungs-Verhältnis des Arzneimittels eine gute Bewertung von 7,4 Punkten auf. Abschließend liegt die Weiterempfehlung des Medikaments mit 5,9 Punkten lediglich im durchschnittlichen Bereich.

    Tramadol gehört als Arzneimittel zur Gruppe der Analgetika, die zur Linderung von starken akuten und chronischen Schmerzen zum Einsatz kommen. Es handelt sich bei Tramadol um ein Opioid, welches die Schmerzübertragung im Nervenzentrum hemmt. Das Medikament unterliegt der ärztlichen Verschreibungspflicht und kann sowohl peroral eingenommen als auch rektal eingeführt werden. Für die orale Einnahme gibt es Tramadol in Tablettenform sowie in Form von schmerzstillenden Tropfen. Zur rektalen Verabreichung des Arzneimittels werden Zäpfchen verwendet. Das starke Schmerzmittel ist seit den 1970er-Jahren im Einsatz, weshalb es bereits zahlreiche Erfahrungen zur Einnahme von Tramadol gibt.

    Wofür wird Tramadol eingesetzt?

    Das Markenmedikament Tramal wie auch alle anderen Medikamente mit dem Wirkstoff Tramdaol werden zur Behandlung mäßig starker bis starker Schmerzen verwendet. Der Wirkstoff ist bereits 30 Jahre auf dem Markt und hat sich bei der Linderung starker Schmerzen bewährt. Dazu zählen etwa Nervenschmerzen, Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen oder Tumorschmerzen.

    Mit der Einnahme dieses Analgetikums erfolgt eine Verringerung der Schmerzwahrnehmung des Anwenders. Neben seiner schmerzlindernden Wirkung hat Tramadol auch einen antidepressiven und angstlösenden Effekt.

    Die Tagesdosis von Tramadol ist vom Schweregrad und von der Art der Schmerzen abhängig, sie liegt allerdings im Allgemeinen unter 400 mg. Bei extremen und akuten Schmerzanfällen kann die Dosis auch erhöht werden.

    Auf Sanego werden unter den Hauptanwendungsgebieten des Medikaments Rückenschmerzen, akute Schmerzen, Bandscheibenvorfälle und chronische Schmerzen angegeben. Ebenso wird es von manchen Nutzern bei starken Kopfschmerzen angewendet.

    Tramadol ist ein zentral wirkendes Opioidanalgetikum. Der Wirkstoff wird eingesetzt, um Schmerzen zu lindern. Seine Wirkung beruht darauf, dass es in die Funktionsabläufe des zentralen Nervensystems eingreift und die Weiterleitung der Schmerzsignale von der verletzten oder schmerzenden Stelle an das Gehirn unterbindet. Dadurch wird das Schmerzempfinden bei starken Schmerzen herabgesetzt und bei mäßigen bis mäßig starken Schmerzen ausgeschaltet. Außerdem verstärkt Tramadol die Freisetzung von Serotonin, was ebenfalls die Wahrnehmung des Schmerzes herabsetzt.

    Nebenwirkungen von Tramadol

    Bei der Einnahme von Tramadol haben die Patienten folgende Nebenwirkungen beschrieben:

    Übelkeit:
    22%
    Müdigkeit:
    21%
    Schwindel:
    20%
    Benommenheit:
    16%
    Erbrechen:
    9%

    Zu den häufigsten allgemeinen Nebenwirkungen von Tramadol und anderen Medikamenten mit diesem Wirkstoff gehört die Beeinträchtigung des Magen-Darm-Traktes, die sich beispielsweise in Übelkeit äußern kann. Ferner kann es bei der Einnahme des Arzneimittels zu Schwindel und Kopfschmerzen kommen.

    Auf der Bewertungsplattform Sanego werden als häufigste Nebenwirkungen Übelkeit, Müdigkeit, Schwindel und Benommenheit genannt.

    Dem folgt ein hoher Anteil an Nutzern, die keinerlei unerwünschte Begleiterscheinungen bei dem Gebrauch von Tramadol vernehmen können. Von geringerer Häufigkeit ist die Erwähnung von Kopfschmerzen, Verstopfung, Erbrechen, Schwitzen, Schlafstörungen sowie Abhängigkeit.

    Bezüglich einer etwaigen Medikamentenabhängigkeit von Tramadol ist anzumerken, dass diese unter Befolgung der ärztlichen Einnahmeempfehlung kaum eintritt und das Suchtpotenzial dieses Medikaments sehr gering ist.

    In manchen Fällen kann es bei langfristiger Einnahme zu Absetzsymptomen kommen, besonders dann, wenn die Anwendung abrupt gestoppt wird.

    Wie sieht die Erfahrung mit Tramadol aus?

    Erfahrungsberichte

    Auf der Bewertungsplattform Sanego fallen die Erfahrungsberichte zu Tramadol unterschiedlich aus und stehen in direkter Verbindung mit dem jeweiligen Krankheitsbild.

    Generell wird bei der Einnahme des Medikaments eine schnelle Linderung von akuten Schmerzen, beispielsweise nach Sportverletzungen, vernommen. Hier heben Patienten die gute Wirkung von Tramadol hervor, wenn dieses nur bedarfsorientiert und nicht dauerhaft eingenommen wird.

    Chronische Schmerzpatienten berichten auf Sanego davon, dass sie nun wieder dazu in der Lage wären, ihren Tag überwiegend schmerzfrei zu bewältigen und mehr Lebensqualität durch die Einnahme des Analgetikums erlangt haben.

    Einige beschreiben im Zusammenhang mit dem Gebrauch von Tramadol das Gefühl von Benommenheit und Müdigkeit. Das hängt jedoch damit zusammen, dass Tramadol ein sehr starkes Schmerzmittel ist, welches die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen kann.

    Ein gewisses Müdigkeitsgefühl ist daher als normale Begleiterscheinungen bei der Einnahme dieses Analgetikums einzustufen. Patienten, die aufgrund von starken Schmerzen nicht schlafen können, schätzen diesen Effekt.

    Eigene Erfahrung bilden?

    Wo kann man Tramadol kaufen?

    Tramadol ist verschreibungspflichtig und gegen Vorlage eines Rezepts in jeder Apotheke erhältlich. Wer seine eigene Erfahrungen mit dem Schmerzmittel Tramadol machen möchte, benötigt ein Rezept vom Arzt. Das Rezept kann anschließend auch über dass Internet eingelöst werden. 

    Tramadol auf Online Rezept

    Um Tramadol kaufen zu können kann auch eine Online Konsultation erfolgen. Es besteht bei Anbietern wie „Doktoronline“ die Möglichkeit, sich Online ein Rezept ausstellen zu lassen und sich Tramadol zuschicken zu lassen. Im Preis ist somit nicht nur das Medikament sondern auch die Online Konsultation enthalten. 

    Erfahrungsbild jetzt teilen: